Die Pflege
O
O
O
O
O
 
DIE PFLEGE
 
Jedes Aquarium ist eine kleine künstliche Ökologie aus einem großen natürlichen Lebensraum. Um nun unsere Pfleglinge in einem günstigen Verhältnis zur Umwelt zu halten, müssen wir sie schon etwas genauer beobachten. Hier gilt der Spruch „Das Auge des Herrn macht das Vieh fett“. Für uns übersetzt heißt das, je größer unser Wissensstand von den natürlichen Vorgängen in der Natur ist, je wohler werden sie sich bei uns fühlen. Darum sollte man auch je nach Besatz alle 2 bis 4 Wochen ca. 30% des Aquarienwassers gegen Frischwasser austauschen.
 

Regenwasser ist wegen der Schadstoffbelastung ungeeignet. Dazu wird das Wasser vom Bodengrund her abgesaugt und abgestorbene Pflanzenreste werden mit entfernt. Wasserwechsel und Reinigung des Filters sollen nicht am gleichen Tag vorgenommen werden. Um im Filter vorhandene Bakterienkulturen nicht zu zerstören, soll das Filtersubstrat nicht mit heißen Wasser, sondern mit lauwarmen ausgewaschen werden. Zur richtigen Pflege des Aquariums gehören die regelmäßige Kontrolle von Licht, Temperatur und Überwachung des pH-Wertes.

     
Autor: Willi Hellwig